Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Eine neue Zielgruppe für den Einzelhändler

Eine neue Zielgruppe für den Einzelhandel

Möchten Sie eine neue Zielgruppe überzeugen? LOHAS, so heißt die neue und sehr interessante Zielgruppe für Einzelhändler und ist die Abkürzung für: Lifestyles of Health and Sustainability, eine wachsende Gruppe von Konsumenten, die an der Umwelt interessiert sind, an sozialer Gerechtigkeit, Gesundheit, persönlicher Entwicklung und nachhaltigem Lebensstil. Eine besondere Gruppe von Menschen also, die für Einzelhándler und Nahrungsmittelproduzenten sehr interessant ist, jedoch auf ihre eigene Art angesprochen werden möchte.

Ehrlichkeit und Nachhaltigkeit

Nichtssagende Einzeiler, Über-Drüber-Verpackungen und undeutliche Angaben über die Herkunft der Produkte – damit sprechen Sie diese Gruppe nicht an. Diese Gruppe von Konsumenten schätzt Transparenz, Ehrlichkeit und Nachhaltigkeit. Woher stammt mein Essen, woraus besteht genau meine Nahrung und wer hat sie erzeugt? Das möchten sie gerne wissen. Geben Sie Ihnen die Information, die sie benötigen, um auf Basis ihrer Prinzipien Entscheidungen treffen zu können. Sie machen sie glücklich, wenn Sie ihnen Ihre Verantwortlichkeit innerhalb der Lebensmittelkette zeigen und Ihren respekt gegenüber der Beziehung zwischen Geschäftsinhaber und Lieferant.

Weniger Abfall

Die Systeme von Food Dispense schließen nahtlos an den Werten dieser LOHAS an. Indem aus den Spendern selbst getappt werden kann, können Kunden genau die Menge kaufen, die sie benötigen und müssen keine Nahrung verschwenden. Außerdem ist keine dreifache Bepackung nötig, sondern nur die Verpackung, in der das Produkt nach Hause getragen wird. Innerhalb der gesamten Kette wird an Verpackungsmaterial gespart, da trockene Lebensmittel als lose Ware geliefert wird. Die transparenten Spender geben direkte Sicht auf das Produkt, was ein Erleben von Frische vermittelt.

Wenn auch Sie an dieser Gruppe Interesse haben, dann können wir Ihnen damit helfen, sie zu Ihrer Kundschaft zu machen. Informieren Sie uns, wenn Sie bereit sind, Ihre Ideen umzusetzen!

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Lange Lebensmittelspender sind sehr beliebt

Lange Lebensmittelspender sind sehr beliebt

Welche Art von Spender suchen Sie? Einen Push-Pull Dispenser, einen Elephant Dispenser oder eher ein gewöhnliches Exemplar? Haben Sie schon einmal über einen langen Food Dispenser nachgedacht? Diese Spender sind bei unsere Kunden sehr beliebt und das hat auch seine Gründe. Er macht sich hervorragend in Ihrem Laden und gibt Ihren Kunden genau die gewünschte Menge. Lesen Sie, warum ein langer Lebensmittelspender für jeden Supermarkt oder Laden viele Vorteile bringt.  

Wow- Faktor

Eine Wand voller Süßigkeiten, Nüsse oder Flocken ist etwas sehr Beeindruckendes. Die langen Food Dispenser füllen eine ganze Wand und präsentieren Ihr Produkt auf optimale Weise, vor allem, wenn der Spender mit einem farbigen Produkt gefüllt ist.

Pick and Mix

Wenn Sie die langen Food Dispenser nebeneinander platzieren und sie mit den unterschiedlichen Varianten eines Produktes füllen, dann können Ihre Kunden einen Mix aus beispielsweise Jelly Beans, Nüssen oder Frühstücksflocken machen.

Genaue Menge

Lange Dispenser spenden exakte Portionen. Auf diese Weise bekommt der Kunde genau die Menge, die gewünscht wird. Sogar die größten Spender können eine ganz genau dosierte Portion abgeben.

Lose Ware

Möchten Sie Ihre Lebensmittelspender wirklich zehnmal am Tag füllen? Nein! Hier bieten lange Spender eine gute und einfache Lösung, wenn Sie gut verkaufende Produkte sowie lose Ware verkaufen möchten. Dann müssen Sie nicht mehrmals am Tag ans Nachfüllen denken.

Effiziente Raumausnutzung

Sie nutzen die Höhe Ihres Geschäfts aus, was besonders dann vorteilhaft ist, wenn Sie nicht so viel Platz oder nicht genügend Quadratmeter zur Verfügung haben.  

Eine Impression

Hier sind einige Kunden, die lange Food Dispenser verwenden. Der Supermarkt AH XL in Purmerend hat eine sehr beeindruckende Jelly Bean Wand.

Der Pop-up Store von Arla Skyr am Bahnhof in Utrecht ist im Besitz einer Topping Bar mit den Spendern von Food Dispense. Hier können Sie Ihrem Skyr den letzten Touch geben.

 

Wenn Sie mehr über unsere langen Lebensmittelspender wissen möchten, dann klicken Sie bitte hier.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Sechs Tipps für den neuen verpackungsfreien Laden

Möchten Sie einen verpackungsfreien Laden öffnen?

Hier sind sechs Tipps, die Ihnen zu einem erfolgreichen Start:

  1. Sprechen Sie mit Menschen, die diese Erfahrung bereits gemacht haben, also mit Ladenbesitzern, die bereits ein verpackungsfreies Geschäft eröffnet haben. Denken Sie gut über die Finanzierung nach und überlegen Sie, wieviel Geld Sie zum Überleben der ersten drei Jahre benötigen, denn dies ist ein Neubeginn und dafür benötigen Sie Zeit, im finanziell unabhängig zu sein.
  2. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Team die richtigen Kompetenzen und Qualitäten mitbringt. Ihre interne und externe Organisation muss in Ordnung sein. Denken Sie dabei an Vorrat, Lieferfirmen, Mitarbeiter, Ausstattung, Reklame, Dekoration. Weiters müssen Sie richtigen Genehmigungen aufweisen können und für Hygiëne, Sicherheit und Haltbarkeit sorgen.
  3. Wählen Sie Ihren Standort mit Sorgfalt. Dies ist für den Einzelhandel das Allerwichtigste! Ziehen Sie in Erwägung, dass ein verpackungsfreier Laden nicht unmittelbar Kunden anzieht. darum ist es besser einen Standort zu wählen, an dem Sie an sich bereits potentielle Käufer antreffen. Ein Shop-in-Shop Konzept wäre eine gute Idee. Verhandeln Sie über die Kosten und denken Sie an einen Back-up Plan!
  4. Überlegen Sie sich das beste Datum für den Beginn und halten Sie daran fest.
  5. Starten Sie vor Ihrer Eröffnung mit einer Kampagne und kommunizieren Sie Ihre Botschaft und Ihre Motivation für Ihren Laden. Schenken Sie Ihre Aufmerksamkeit den sozialen Medien und achten Sie auf Ihre online Sichtbarkeit. Ziehen Sie den Kunden mit ein und informieren Sie ihn, wenn Sie Ihr Sortiment und Service erstellen.
  6. Sorgen Sie dafür, dass die Nachbarschaft von der bevorstehenden Eröffnung Ihres Geschäfts informiert ist. Behalten Sie im Auge, wer zu  Ihrer Kundschaft zählt und überraschen Sie sie regelmäßig mit Aktionen und belohnen Sie ihre Loyaliteit mit Rabatten.

Möchten Sie einen guten Start hinlegen und Menschen aus der gesamten Nachbarschaft mit einer fantastischen Wand an unverpackten Produkten anziehen? Nehmen Sie dann Kontakt mit uns auf. Wir sind die Spezialisten und helfen Ihnen gerne!

Veröffentlicht am

Möchten Sie für Ihr Lebensmittelgeschäft Neukunden gewinnen?

Möchten Sie für Ihr Lebensmittelgeschäft Neukunden gewinnen?

Der Einzelhandel im Lebensmittelbranche muss sich stets an die veränderten Bedürfnissen orientieren und an die Zielgruppen denken. Daher möchten wir näher auf eine Zielgruppe eingehen, die großes Potential hat. Vielleicht haben Sie schon einmal etwas über die „LOHAS“ (Lifestyle of Health and Sustainability) gehört? Darunter versteht man eine Gruppe von Menschen, die bewusst für Gesundheit und Nachhaltigkeit wählt. In den Niederlanden kann laut einer Untersuchung 15 % der Bevölkerung zu dieser Gruppe gezählt werden, in Deutschland sind dies bereits 25%! Diese Gruppe von Menschen hat ein höheres Ausbildungsniveau und ein höheres Einkommen, womit sie zu einer attraktiven Zielgruppe gehören, die nicht unterschätzt werden soll. Sie wählen Qualität und wollen wissen, was sie essen und ärgern sich über marktschreierische online-Geschäftemacher. Wenn Sie also diese Zielgruppe erreichen wollen, dann wählen Sie Argumente und keine Preisknüller.

Spendersysteme können mithelfen, diese Zielgruppe richtig anzusprechen, denn Menschen können selbständig bestimmen, wieviel sie kaufen und unterstützen dabei die gesamte Produktkette beim Einsparen von Verpackungsmüll. Wenn Sie eine große Wahl an Bulk-Produkten von hoher Qualität anbieten, werden Sie diese Zielgruppe mit Sicherheit erreichen.

 

Veröffentlicht am

Trockene Lebensmittel werden zum Erlebnis

Trockene Lebensmittel werden zum Erlebnis

Getreide, Flocken, Bohnen, Kichererbsen, Samen, Keime, Nüsse, Beeren und getrocknetes Obst werden immer mehr als die wichtigsten Bestandteile unserer täglichen Nahrung gesehen. Sie sind eine Quelle von Eiweißen, Faserstoffen, Vitaminen und Antioxidantien und darum sehr gesund. Jeder Mensch ist anders und darum kann die Verwendung dieser Produkte auch ganz unterschiedlich sein. Als komplettes Lunch, im Müsli, im Joghurt oder zum Salat es gibt unzählige Möglichkeiten. Wenn Sie von diesen Produkten den Einkaufsmoment zum Erlebnis machen, dann gelingt es Ihnen sicher, Ihre Kunden glücklich zu machen und neue Kunden anzuziehen.

Tappen und Schaufeln im Lebensmittelhandel

Sehen Sie sich einmal an, wie Wholefoods in den USA das schafft. Wholefoods entschied sich dafür, eine Abteilung für Trockenlebensmittel zu errichten, wo Menschen selbst tappen und Schaufeln können. Sie verwenden transparente Spender und Schaufelbehälter, die modern aussehen. Zurück in die vergangenheit, allerdings auf moderne Art. Es hat etwas sehr Anziehendes, denn man kann genau sehen, was man kauft und man kann selbst die eigene Menge bestimmen. Mit soviel unterschiedlichen Haushalten ist das die ideale Weise, mit Portionen umzugehen. Es wirkt, denn sie tun es schon seit vielen Jahren, wobei jedes Geschäft seine eigene Abteilung für Trockenlebensmittel bekommt.

Bringt es auch etwas ein?

Absolut. Wenn Sie daraus eine gute Abteilung mit vielen Wahlmöglichkeiten machen, dann ziehen Sie damit eine bestimmte Zielgruppe an, die Sie davor nicht oder eher wenig hatten. Darüber hinaus sind die Margen auf Bulk Produkte sehr gut und Kunden kaufen etwas mehr als sonst. Unterm Strich bleibt mehr für Sie über.

Veröffentlicht am

Chancen für den Gemüse- und Obstladen

Chancen für den Gemüse/ Obst Laden

„In den Niederlanden ist eine Revolution der Esskultur im Gange. Die Bewusstheit gegenüber dem Essen steigt und Menschen streben immer mehr danach, gesünder und nachhaltiger zu leben. Dies äußert sich in einem vermindertem Fleischkonsum und in einer erhöhten Nachfrage nach Gemüse und Obst. Mit der gesteigerten Aufmerksamkeit gegenüber Gemüse wächst auch die Kreativität der Zubereitungsweisen. Es steht weniger das Bedürfnis nach exotischen Gemüsesorten im Vordergrund, sondern vielmehr nach „normalen” Gemüsesorten, die jedoch auf besondere Weise zubereitet werden.”

Quelle: Distrifood

Solche Entwicklungen bieten Chancen. Sie werden mehr Kunden gewinnen, wenn Sie auf das zunehmende Interesse für leckere Gerichte mit Gemüse reagieren. Es gibt allerdings noch viel mehr Chancen: Denn zum Frisch-und-weniger-Fleisch-Trend liegt auch das Anbieten von Kartoffeln und Fleischalternativen.

Bieten Sie auch Alternativen für Kartoffel und Fleisch an

Das Sortiment, das Sie verkaufen ist hervorragend: frisch, lecker und gesund. Allerdings geht es noch besser! Denn neben Kartoffeln können Sie auch alle Alternativen zu Kartoffeln anbieten, wie beispielsweise Reis, Couscous, Bohnen und Pasta. Was halten Sie von Hülsenfrüchten als Fleischalternative? Auch die vielen neuen Niederländer in unserem Land bieten neue Chancen: gehen Sie genügend auf ihre Bedürfnisse ein?

Food Dispense kann Sie unterstützen. Wir liefern Selbsttap- und Schaufel-Systeme für den Nahrungsmittel Retailer. Der Kunde bedient sich selbst und bestimmt somit selbst, wieviel er nimmt. Die prachtvolle Präsentation ist ein Gewinn für Ihr Geschäft und wird Ihren Umsatz und die Marge erhöhen. Die Produkte sind gut zu sehen und durch die luftdichten Spender bleiben sie sehr lange haltbar.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Cerealien im Supermarkt tappen

Mehr Erlebnis am Cerealienregal

Haferflocken, Vollkorngetreide, Nüsse, Trockenfrüchte und Eiweiße – die besten Ingredienten, um damit den Tag zu beginnen und Energie zu tanken. Noch besser wird es, wenn im Supermarkt die eigene Mischung zusammengestellt werden kann. Food Dispense hilft Marken und Retailer mehr Erlebnis am Cerealienregal zu kreieren und setzt hier Müsli Spender und Schaufelbehälter ein. Der Kunde stellt sich selbst seine eigene Mischung zusammen, und kann beispielsweise aus Basisgetreide, Flocken, Samen, Nüssen, Trockenfrüchten, Beeren, etc. wählen. Das Konzept kann auf eine „ToGo” – aber auch auf eine „Für zu Hause” – Konsumation ausgerichtet sein.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Wie wählt Herrchen die richtige Hundenahrung für seinen Hund?

Schon gesehen? Zurzeit erobert ein niederländischer Bäcker die USA mit seinen Leckerlis für Hunde. Food Dispense hat zu diesem Erfolg beigetragen und lieferte die passenden Dispenser in Form einer Windmühle. Wir sind neugierig, was die Hunde hiervon halten. Aber wie sieht es eigentlich aus mit der Ernährung unserer vierbeinigen Freunde? Wie wählt Herrchen die Hundenahrung für seinen Hund aus? Diese Frage haben wir einer Reihe von Hundebesitzern gestellt. Und hier sind ihre Antworten.

Empfehlung des Züchters
Natürlich erhält ein Welpe zunächst Nahrung von seiner Mutter, aber der Züchter ist derjenige, der junge Hunde an frisches, fleischhaltiges Futter heranführt. Neue Herrchen füttern daher oft das Futter weiter, das der Hund bereits bei seinem Züchter erhalten hat. Der Züchter weiß immerhin auch, welches Futter für welche Rasse geeignet ist. Vor allem neue Hundehalter beherzigen den Rat des Züchters.

Beratung in der Tierhandlung
Natürlich ist auch die Tierhandlung eine Anlaufstelle für fachkundige Beratung in Sachen Tiernahrung. Diese Beratung wird als sehr zuverlässig und fachkundig angesehen. Viele Hundebesitzer suchen regelmäßig Tierhandlungen oder Fachgeschäfte für Tierbedarf auf und entscheiden sich für ein Produkt, das in unmittelbarer Umgebung verfügbar ist.

Suche im Internet
Herrchen suchen im Internet nach Informationen über Tiernahrung. Besonders oft tun sie dies, wenn das Futter gewechselt werden muss, weil das Futter nicht schmeckt oder der Hund eine Allergie oder andere Beschwerden hat. Dabei wird insbesondere auf Foren und informatieven Websites recherchiert.

Bekanntheit einer Marke
Hundebesitzer wählen eine Marke, die sie kennen, oder die Freunde oder Familienmitglieder auch ihrem Hund geben. Mund-zu-Mund-Propaganda funktioniert eben auch bei Tiernahrung. Bekanntheit und Vertrauen in eine Marke ist wichtig bei der Wahl des Futters.

Der Hund entscheidet selbst!
Hmm? Ja, sie lesen ganz richtig. Es scheint, als ob manche Hunde selbst entscheiden! Sie verweigern schlichtweg eine ganz Reihe von Futterangeboten und wählen so, was in den Napf kommt. Es gibt sogar Herrchen, die eine Probeverkostung veranstalten: Sie servieren verschiedene Futtersorten nebeneinander und lassen Nase und Appetit des Hundes entscheiden. Das gefällt uns!

Was finden Sie von einem Aufsteller für verschiedene Sorten von Hundetrockenfutter? So können Hunde selbst ihr Lieblingsfutter wählen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Fünf Gründe warum verpackungsfrei einkaufen ein echter Trend ist

Viele europäische Städte eröffneten in den letzten Jahren verpackungsfreie Geschäfte. Deutschland ist mit seinen zahllosen Initiativen ganz vorne dabei. Auch in den Supermärkten begegnet man immer öfter verpackungsfreien Aufstellern oder Regalen. Early Adopters wissen es schon lange – verpackungsfrei Einkaufen ist trend. Woher der Sinneswandel? Food Dispense kennt die Antwort!

1. Das Bewusstsein unseres Plastic Footprint steigt
 “Plastic footprint” ist für viele glücklicherweise kein Fremdwort mehr. Das haben wir Organisationen wie der Plastic Soup Foundation zu verdanken. Der Müllteppich im Norden des Pazifischen Ozeans erregt in den letzten Jahren immer mehr Aufsehen. Zurecht. Wer kennt sie nicht, die Fotos von toten Tieren mit Müll im Magen? Menschen werden sich immer bewusster, dass es so nicht weitergehen kann und wollen, dass die Produktion von Plastikmüll verringert wird. Wer verpackungsfrei einkauft kann schon mit kleinem Aufwand direkt hierzu beitragen.

2. Auch Zuhause weniger (Plastik-)Abfall
Mülltrennung gehört immer mehr zum festen Bestandteil unserer Haushaltsführung. Der Staat hat sich in der Vergangenheit mit zahlreichen Maßnahmen dafür eingesetzt,  Bürger zur Mülltrennung zu stimulieren. Diese Entwicklung hat aber auch ihre dunklen Seiten. In Europa sind im Durchschnitt 3 bis 6 verschiedene Mülltonnen im Einsatz. Diese nehmen viel Platz weg und sorgen mit ihrem Gestank für manch unangenehmes Riecherlebnis. Mülltrennung ist zudem umständlich und braucht Zeit, die man lieber für andere Dingen nutzen würde. Logisch, dass wir lieber verpackungsfrei einkaufen.

3. Nach gebührenpflichtigen Tüten kommt verpackungsfreie Ware
 Ab Juli 2016 muss man in noch mehr Geschäften als bisher für Plastiktüten bezahlen. Der Lebensmittelkonzern Rewe hat sich sogar entschlossen, bundesweit auf Plastiktüten zu verzichten. Ein Schritt in die richtige Richtung. Als nächstes stünde demnach der Verkauf von verpackungsfreier Ware auf dem Programm. Die meisten Kunden unterstützen die aktuellen umweltfreundlichen Maßnahmen aus dem Umweltministerium und würden den verpackungsfreien Verkauf von Produkten vermutlich auch befürworten.

4. Kunden genießen die altmodische Art des Einkaufens
Erinnern Sie sich noch an das Gefühl, als Sie als kleines Kind Süßigkeiten mit einer Schippe auswählen durften? Stellen Sie sich vor, Sie können die Menge Ihrer Lebensmittel wieder selbst bestimmen. In Läden ohne Verpackungen kein Problem! Verpackungsfrei schont nicht nur die Umwelt, sondern wirkt sich auch positiv auf Ihren Geldbeutel aus, da Sie nur das kaufen, was Sie wirklich brauchen.

5. Verpackungsfrei einkaufen = Mindful einkaufen
Kennen Sie das? Sie fahren nach Feierabend in den Supermarkt um Abendessen einzukaufen und kommen neben dem Abendessen auch mit Chipstüten, Schokolade und allerlei andere Leckereien Zuhause an. Mit leerem Magen einkaufen ist alles andere als ideal. Hinzu kommt, dass verpackte Ware schneller zu Impulsankäufen führt. Nicht sehr verwunderlich, wenn man bedenkt, dass sie genau dafür konzipiert wurden. Ein verpackungsfreier Laden dahingegen ist ruhiger und fördert gesundheidsbewusste Ernährung dadurch, dass man die Ware selbst abwiegt oder einzeln in den Einkaufswagen legt.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Welche Teesorte ist bei Deutschen am beliebtesten?

Kennen Sie den Ausspruch des “Grand Old Man” William E. Gladstone, britischer Prämier des 17. Jahrhunderts: “If you are cold, tea will warm you. If you are too heated, tea will cool you. If you are depressed, tea will cheer you. If you are excited, tea will calm you”? Dieser Meinung sind wir auch: Tee ist in jeder Situation das passende Getränk! Wir haben eine Studie zur Beliebtheit der verschiedenen Teesorten in Deutschland durchgeführt. Welche Teesorte wird von uns Deutschen am meisten getrunken und geschätzt? Die Teeliebhaber haben gesprochen.

Kamillentee

Kräutertee ist sehr beliebt bei uns Deutschen, allen voran Kamillentee. Dieser wirkt beruhigend und hat darüber hinaus auch viele positive gesundheitsfördernde Eigenschaften. Kamillentee hilft bei Verdauungsproblemen, ist entzündungshemmend und sorgt für einen geruhsamen Schlaf. Kamille wird auch für die Pflege von Haaren und Haut eingesetzt. Abgesehen davon hat Kamillentee einen herrlichen Geschmack, der mit ein bisschen Honig noch intensiver gemacht werden kann. Kamillentee ist also ein absoluter Favorit in Deutschland.

Grüner Tee

Ob pur oder mit einer leichter Zitronen-, Cranberry- oder Ingwernote, grüner Tee wird auf unzählige Arten und Weisen zubereitet und getrunken. Abgesehen von seinem frischen Geschmack ist grüner Tee auch beliebt, weil er die Gewichtsreduktion unterstützt. Dafür muss man natürlich über längere Zeit hinweg mehrere Tassen pro Tag trinken. Grüner Tee wird am besten mit heißem Wasser von maximal 80 Grad bereitet, sonst bekommt dieser nämlich einen bitteren Beigeschmack.

Schwarzer Tee

Genau wie grüner und Oolong Tee wird auch schwarzer Tee von den Blättern der Camellia Sinensis hergestellt, jedoch ist der Oxidationsprozess schwerer. Schwarzer Tee hat auch einen höheren Koffeingehalt als die meisten anderen Teesorten. Schwarztee kann sehr lange aufbewahrt werden, ohne seinen Geschmack zu verlieren. Bei sage und schreibe neunzig Prozent aller verkauften Tees im Westen handelt es sich um schwarzen Tee in einer seiner vielen Variationen, wie zum Beispiel English Breakfast, Ceylon oder Darjeeling. Ein toller Nebeneffekt des schwarzen Tees ist, dass dieser Pflanzstoffe enthält, welche das Risiko auf hohes Cholesterol und auf Herz- und Gefäßkrankheiten vermindert.

Aromatisierter Tee

Bei aromatisiertem Tee handelt es sich um Tee, zu dem Blüten, Gewürze, Früchte oder ätherische Öle beigefügt wurden. Dies können zum Beispiel Erdbeeren, tropische Früchte, Zitrone, Lavendel oder Rosenblüten sein, die Möglichkeiten sind endlos! Eine sehr bekannte Variante ist Earl Grey: Das ist schwarzer Tee mit dem herrlichen Geschmack von Bergamotte, gewonnen aus ätherischen Ölen der gleichnamigen Zitruspflanze.

Wie präsentiere ich den Tee am besten?

Haben Sie schon mal daran gedacht, Tee in Getränkespendern zu servieren? Die Dispensers oder Getränkespender von Food Dispense sind aus UV-dichtem Material hergestellt, was die Oxidation der ätherischen Öle im Tee reduziert, wodurch die beste Qualität bewahrt wird. Die Konturen der Dispenser enthalten keine scharfen Kanten, so bleibt kein Teeansatz zurück. Die dichtschließenden Deckel garantieren die Frische Ihres Tees. Der Kunde füllt sich selbst die gewünschte Menge Tee ab und kann so nach Lust und Laune neue Geschmacksrichtungen und Teesorten ausprobieren.